Es war Fünf vor zwölf

Die Restaurierung von 2011/2012 war dringend nötig

  • Die lange und wechselvolle Geschichte hatte am Bauwerk und seiner künstlerischen Ausstattung ihre Spuren hinterlassen. Zeiten der Erneuerungen und Pflege lösten sich ab mit Phasen der Vernachlässigung.
  • Bei den Wandgemälden lagen - durch zahlreiche, gutgemeinte Renovationen - mehrere Farbschichten übereinander, was starke Spannungen erzeugte und zu Abplatzungen führte.
  • Auch bei den Altarschreinen und Figuren gefährdeten Risse und Farbablösungen die originalen Bemalungen.
  • Ohne die tiefgreifenden und konservierenden Eingiffe wären in den nächsten Jahren irreversible Verluste entstanden.

  • Um die Kapelle St. Jost in Galgenen auch für die künftigen Generationen zu erhalten, wird eine regelmässige, fachkundige Pflege notwendig sein. Dies sind sich die Verantwortlichen der Kirchgemeinde bewusst.